USA Westen Rundreise – Roadtrip Teil 4:

Der letzte Teil der Rundreise führt durch die Wüste und weitere Nationalparks wieder zurück nach San Francisco.

14. Las Vegas

Wer nach einigen Tagen im Auto und auf Wanderungen ein bisschen Entspannung haben möchte kann sich in den luxuriösen aber zumeist sehr preiswerten Hotels in Las Vegas einbuchen. Die meisten Hotels haben eine große Poollandschaft an der man tagsüber relaxen kann und dann am Abend die verrückten Attraktionen der Casinos bewundern. Eine abgefahrene Stadt die man wohl einmal gesehen haben muss…

Bellagio in Las Vegas

Bellagio in Las Vegas

15. Über das Death Valley nach Lone Pine

Abhängig davon wieviel Zeit man im Death Valley verbringt kann man in Lone Pine übernachten, um am nächsten Tag Richtung Sequoia Nationalpark aufzubrechen. Alternativ kann man auch weiterfahren und in der Umgebung um Bakersfield übernachten. Das Death Valley beeindruckt durch seine extreme Wüstenlandschaft und die heißen Temperaturen – hier ist man wirklich froh, dass so gut wie alle Fahrzeuge in den USA eine Klimaanlage an Board haben 🙂

Death Valley

Death Valley

16. Zwischenstopp in Visalia und weiter zum Sequoia & Kings-Canyon Nationalparks

Visalia eignet sich gut für einen Zwischenstopp oder eine weitere Übernachtung, um tagsdarauf die naheliegenden Nationalparks zu besichtigen. Im Sequoia & Kings-Canyon Nationalpark sind die rießigen Bäume zu bewundern. Bei uns war leider an diesem Tag der Nebel in den Wald eingezogen, so dass die ganze Pracht der Bäume nicht zu sehen war. Bei schönen Wetter sind die Sequoias sicherlich noch spektakulärer.

17. Über Fresno zum Yosemite Nationalpark

Wer einen ausgedehnten Besuch im Sequoia & Kings-Canyon Nationalpark eingelegt hat kann in der Umgebung von Fresno (die kostengünstigere Variante) oder direkt im Yosemite Nationalpark übernachten. Der Yosemite Nationalpark ist sehr beliebt, da er einer der nähesten Nationalparks und Erholungsgebiete für die Großstadtbewohner ist. Es gibt zahlreiche Wanderwege mit schönen Wasserfällen und Aussichten. Hier kann man ebenfalls mehrere Tage verbringen und sich in einer der netten Lodges oder Campgrounds direkt im Park einquartieren (was allerdings nicht besonders billig ist).

Yosemite Nationalpark

Yosemite Nationalpark

18. San Francisco

Das Ender der Reise führt uns wieder zurück nach San Francisco, wo die Rundreise durch den Western der USA viel zu früh schon wieder endet.

San Francisco

San Francisco

Fazit:

Der oben beschriebene Roadtrip ist eine abwechslungsreiche und vielfältige Reiseroute, bei der es viel zu entdecken gibt. Mit nahezu 5.0o0 km Fahrtstrecke ist man allerdings auch einige Zeit im Auto unterwegs. Im Gegensatz zu deutschen Fahrten ist dies aber weitaus entspannter, da man auf den abgelegenen Highways mit Tempomat einige Stunden bei gleicher Geschwindigkeit dahincruisen kann. Wer also das Autofahren nicht scheut und möglichst viele unterschiedliche Landschaften und Städte entdecken will dem kann ich diese Route nur empfehlen. Vor allem wenn man das erste Mal im Westen unterwegs ist, kann man so die unterschiedlichen Gebiete gut kennenlernen und seine persönlichen Favoriten, für einen nächsten Besuch bestimmen.

Hier gehts zur Übersicht der gesamten Route:

Rundreise Westen Gesamtübersicht

Reisender


Ich lebe in Bayern nahe München. In meinem Kopf habe ich immer viele Themen und probiert gerade im Bereich Internet neue Medien viel in meiner Freizeit aus. Ich schreibe an dem Blog da es mir Spaß macht über die Dinge zu berichten die mich begeistern. Ich freue mich über jeden Kommentar, über Anregung und sehr über Fragen.