Es war einmal eine Familie namens Alexander. Die Alexanders besaßen eine recht große Schafsfarm außerhalb des kleinen Städtchens Matamata. Eines Tages kamen Location-Scouts im Auftrag von Sir Peter Jackson vorbei. Dieser war nämlich in ganz Neuseeland auf der Suche nach Drehorten für die Herr der Ringe Trilogie. Da die Schafsfarm die perfekte Location für das Hobbit-Dorf darstellte, rückte kurzerhand die Armee an, um Straßen zu bauen und Erddrainagen zu verlegen. Und schon wenig später zogen Frodo, Gandalf & Co ein.

Um die Spannung hoch zu halten, wurde nach dem Dreh der Herr der Ringe alles wieder annähernd in den Originalzustand zurück versetzt. Es hatte niemand damit gerechnet, dass die ersten neugierigen Besucher nicht lange auf sich warten lassen würden. So kamen dann die ersten Touren zu Stande.

Als Sir Peter Jackson das zweite Mal an die Tür klopfte, um die Hobbit Trilogie zu drehen, verhandelte die Familie ein wenig geschickter und so blieben fast alle Requisiten vor Ort, es gibt einen offiziellen „Hobbit-Fanshop“ und hochofizielle „Hobbit Tours“ durch das Dorf. Somit verdient nun der eine Teil der Familie sein Geld mit ca 30.000 Schafen und der andere Teil kümmert sich um die Menschenmassen, welche nun jeden Tag vorbei schauen (vermutlich nach Auckland eine der höchsten Menschendichten in ganz NZ)! Sogar das „Dragon Inn“ wurde nun originalgetreu nachgebaut. Dort endet die Tour und jeder bekommt ein Bier o.ä. Das Dragon Inn kann man übrigens am Abend auch für Privatveranstaltungen buchen.

Aber nicht nur eingefleischte Herr der Ringe Fans kommen in Hobbiton auf ihre Kosten – auch ich fand den Besuch der „Heimat“ der kleinen Hobbits sehr interessant, obwohl ich nicht einen einzigen Film gesehen habe!

Hobbiton 9 Hobbiton 8 Hobbiton 7 Hobbiton 6 Hobbiton 5 Hobbiton 4 Hobbiton 3 Hobbiton 2 Hobbiton 1

Vom iSite in Matamata fahren auch Busse direkt zu der Schafsfarm – Buchungen kann man vor Ort vornehmen. Die Stadt (das Dorf) selbst kann man sich aber sparen. Am besten man plant eine Tour auf der Farm so ein, dass man davor anreisen und am gleichen Tag noch weiterreisen kann. Wer doch über Nacht bleiben möchte, dem kann man das Matamata Central Motel (Link) empfehlen – ein sehr neues und gepflegtes Motel!

Auf dem Weg nach Matamata sind wir durch Tauranga gefahren. Auch wenn wir leider keine Zeit hatten, hier länger anzuhalten, hat uns DIESER Ort mal wirklich gut gefallen! Viele nette kleine Cafes am Wasser und viele Menschen auf der Straße.