Da es dieses Mal etwas weiter weg geht, haben wir uns 5 Wochen Zeit genommen. Diese Zeit sollte man sich wahrscheinlich mindestens nehmen, um so eine Reise wie hier geplant in die Tat umzusetzen.

Zuerst fliegen wir von München über Frankfurt und Seoul nach Auckland. Nach einem kurzen Aufenthalt dort geht es gleich weiter nach Tahiti, wo wir dann zumindest für ein paar Stunden eine Nacht in einem Hotel verbringe können um am nächsten Morgen nach Bora Bora zu fliegen. Nach 31 Stunden Flugzeit und mindestens 50 Stunden Reisezeit sollten wir im Paradis ankommen – so ist zumindest der Plan. Aber wenn man eben schon mal um die halbe Welt fliegt, dann bietet sich der „kleine“ Abstecher in die Südsee einfach an…

Natürlich wäre der Weg über die USA (z.B. Los Angeles) schneller gewesen, aber da wir ja im Anschluss Neuseeland erkunden möchten, haben wir uns für die „Scenic Route“ entschieden. Wer sich fragt, wo genau Bora Bora liegt – hier ein kleiner Hinweis:

 
Größere Kartenansicht

Nach 4 Tagen Sonne, Meer, Schnorcheln und gutem Essen geht es dann zurück nach Neuseeland. Um ein paar km zu sparen, fliegen wir von Auckland nach Christchurch, wo wir dann vom Flugzeug auf einen Mietwagen als Reisemittel umsteigen. Die Stationen ab Christchurch sind:

  • Christchurch
  • Mt. Cook
  • Dunedin (Hoopers Inlet)
  • Invercargill
  • Te Anau (Doubful Sound/Milford Sound)
  • Queenstown
  • Fox Glacier
  • Pancake Rocks
  • Motueka (Abel Tasman Park)
  • Wellington
  • Rotorua
  • Whakatane (White Island)
  • Matamata/Hobbiton (Drehort Herr der Ringe)
  • Pahia (Bay of Islands)
  • Mangonui (Cape Reinga)
  • Auckland

Eigentlich war der Plan mit einem Wohnwagen diese Tour zu machen. Da aber Hochsaison ist, waren uns die Angebote erst zu teuer, dann gab es gar nichts mehr, was unseren Vorstellungen entsprach. Mal schauen, was sich Last Minute noch ergibt!

Und so sehen 4.000km visualisiert aus:


Größere Kartenansicht

Soweit also mal das SOLL – über das IST wird hier natürlich fleißig berichtet!