Das Gute an unserer Reiseplanung ist, dass wir sowohl den Ankunftstag als auch den Abreisetag komplett nutzen konnten. So haben wir uns an Tag 5 noch eine sehr entspannende „Earth and Sea Scrub and Rub“ Massage gegönnt und danach noch ein wenig den einsamen Strand und Hotelpool genossen.

Bora Bora Beach Bora Bora Pool

Als es dann am Nachmittag in Strömen anfing zu regnen, ist uns der Abschied zumindest ein wenig leichter gefallen…
Der Flughafen ist wirklich süß. Natürlich mussten wurden wir wieder per Boot dorthin gebracht werden. Im Prinzip gibt es nur eine kleine Hütte mit 3 Check in Schaltern – und KEINE Sicherheitskontrolle!!
Airport Bora Bora Airport Bora Bora 1
Dann hieß es Abschied nehmen von diesem schönen Fleckchen Erde…
Bora Bora 1
An dieser Stelle möchten wir noch ein paar Reisehinweise geben: Auf dem Hinweg hatte wir eine Nacht Stop Over in Papeete/Tahiti. Der Einfachheit halber hatten wir ein Zimmer im Airport Motel „direkt“ am Flughafen gebucht. Leider liegt das Hotel ein wenig den Berg hoch, was es recht schwer macht, mit Gepäck dort hin zu laufen (besonders im Dunkeln). Wie wir feststellen mussten, ist ein Taxi in Französisch Polyniesien eine teure Alternative, denn für die 800m haben wir dann in etwa 20 EUR bezahlt. Das ist wohl normal, da man auch pro Gepäckstück bezahlt… Am nächsten Morgen sind wir also samt Gepäck den Berg runter gelaufen (das ist ja auch leichter)! Beim nächsten Mal lohnt es sich also, evtl. ein Hotel zu buchen, welches auch einen Airport Shuttle anbietet!
Der Rückweg war dann eigentlich eine Katastrophe. Wir landeten planmäßig gegen 20 Uhr in Papeete und planten dann das Stadtzentrum zu besuchen, da der Anschlussflug erst nachts um 2 Uhr ging. Diese Zeit hätte man schön mit einem Abendessen und ein wenig Sightseeing überbrücken können. ABER: Das Gepäck wurde von Bora Bora nicht durchcheckt bis Auckland, obwohl es sich um eine einzelne Buchung handelte. Und Check in macht erst ca. 2,5 Stunden vor Abflug auf – also um 23:30 Uhr. Und die Gepäckaufbewahrung am Flughafen ist nur bis 23 Uhr da (an allen anderen Tagen nur bis 22 Uhr). Ergo: Wir mussten am Flughafen mit unserem Gepäck sitzen bleiben. Hier gibt es genau 1 Cafe und 1 Restaurant mit sehr ungemütlichen Stühlen und ein paar wenige Bänke, auf denen man sich aufhalten kann. Das waren laaaaaange 4-5 Stunden bis zum Ablug! Wer diese Reisroute plant, sollte das bei der Buchung seine Flüge vielleicht mit in Betracht ziehen!